Identität – Als oberste Verfassungsregelung hat festgelegt zu werden, dass Österreich kein „multikulturelles“ Einwanderungsland ist, sondern ein ethnisch, kulturell und religiös ausschließlich europäisch geprägter Staat, dessen Hauptaufgabe es ist den Fortbestand der tradierten Kultur und des angestammten Volkstums zu sichern. Zum integralen Kulturerbe Europas gehören sowohl das griechische und römische, bzw. germanische Altertum, als auch das Christentum, das in Österreich überwiegend in Form des Katholizismus gelebt wurde und wird. Österreich ist Teil der deutschen Sprach- und Kulturgemeinschaft. Minderheitenrechte hat es ausschließlich für autochthone Minderheiten wie z.B. die Burgenlandkroaten zu geben. Die Gewährung von Sonderrechten für eigewanderte ethnische Gruppen wird strikt abgelehnt.

Asyl – Angesichts der Tatsache, dass in keinem unserer Nachbarländer Krieg herrscht, ist das „Asylrecht“ umgehend, bis auf weiteres, restlos abzuschaffen. Offiziell war Asyl immer nur als „Zuflucht auf Zeit“ gedacht – diese Zeit ist jetzt abgelaufen. Es muss wieder ordentliche Grenzkontrollen geben. Genau wie in Ungarn müssen an Österreichs Grenzen Sperranlagen errichtet werden. Sich in Österreich aufhaltende Illegale müssen umgehend abgeschoben werden. Die Strafen für jede Form von Schlepperei müssen empfindlich erhöht werden. Illegaler Grenzübertritt muss zur Straftat werden. Die Behörden müssen die Erlaubnis bekommen, gegen gewalttätige Eindringlinge angemessen vorzugehen. Beim Ansturm von Abertausenden Invasoren ist umgehend das Bundesheer zur Verteidigung zu mobilisieren. Gegen gewaltsam eindringende Mobs ist sofort ebenso mit angemessener Gewalt zu antworten. Dabei darf es keine falschen Rücksichten geben. Der Schutz der Bürger und die Verteidigung unserer Grenzen hat Vorrang vor allen anderen Überlegungen.

Einwanderung – Österreich benötigt keinerlei Einwanderung. Im Gegensatz zur Einwanderung von kultur- und wesenfremden außereuropäischen Völkern, kann Zuzug aus unseren Nachbarländern durchaus verkraftbar sein – jedoch nur in guten Zeiten. Wir erleben seit langem eine Wirtschaftskrise und Rekordarbeitslosigkeit, wir brauchen daher keinerlei Einwanderung. Jede mögliche Form von außereuropäischem Zuzug ist zu unterbinden. Statt dessen brauchen wir ein Programm zur Ausschaffung von unintegrierbaren illegalen Fremden. Vor allem kriminelle und radikalislamische Ausländer müssen umgehend abgeschoben werden.

Wehrhaftigkeit – Demokratie muss verteidigt werden. Dazu brauchen wir ein angemessen ausgerüstetes und finanziertes Bundesheer. Unser Sicherheitsapparat wurde systematisch kaputtgespart, dabei müssten wir angesichts der Weltlage massiv aufrüsten. Die Wehrpflicht ist hierzu ein integraler Bestandteil. Zur wehrhaften Demokratie gehört es auch, gegen politische Gefahren im Inland vorzugehen. Dazu gehört vor allem der durch die Masseneinwanderung ins Land geholte radikale Islam. Es kann nicht sein, dass Polizei und Geheimdienste tatenlos dabei zusehen müssen, wie Österreich immer mehr zur Drehscheibe des internationalen Terrorismus wird. Auch gegen den gewaltbereiten Linksextremismus muss endlich entschieden vorgegangen werden.

Die Einflussnahme durch fremde Mächte auf die österreichische Politik muss unterbunden werden. Aus dem Ausland gesteuerte „Nichtregierungsorganisationen“, die in Wahrheit Tarnorganisationen fremder Mächte sind, müssen verboten werden können. Alle ausländischen Lobby-Organisationen müssen jedenfalls, so wie auch in anderen westlichen Ländern üblich, registriert werden und dazu verpflichtet werden ihre Geldgeber offen zu legen. Auch die systematische Organisation von ethnischen kulturfremden Parallelgesellschaften muss verunmöglicht werden. So müssen etwa die von der Türkei organisierten Vereine aufgelöst werden. Das immer stärkere Aufkommen von Stellvertreterkriegen in Österreich muss verhindert werden. Wenn z.B. kurdische und türkische Gruppen in Österreich Krawall machen, hat dies dazu zu führen, dass die dahinter stehenden Vereine als kriminelle Organisationen verboten und deren Mitglieder umgehend in die Heimat abgeschoben werden. Die Aberkennung der Staatsbürgerschaft muss zu diesem Zwecke möglich gemacht werden. Österreichs Geheimdienste haben souverän zu agieren und dürfen nicht zum bloßen Handlanger fremder Mächte, allen voran der USA degradiert werden.

Redefreiheit – Zur Herstellung demokratischer Verhältnisse, müssen sämtliche Sondergesetze abgeschafft werden, welche derzeit die freie Rede einschränken. Diverse einseitig ausgelegte Gummi-Paragraphen, dienen derzeit hauptsächlich dazu, durch Willkür-Urteile oppositionelle Kräfte zu kriminalisieren. An Schulen und Universitäten muss endlich die Freiheit der Wissenschaft und Lehre verwirklicht werden.

Islam – Alle staatlichen Sonderförderungen für den Islam sind abzuschaffen. Wir fordern ein Kopftuchverbot an öffentlichen Einrichtungen, ein generelles Burka-Verbot, sowie ein Minarett-Verbot. Aus dem Ausland ferngesteuerte radikale Vereine (z.B. Millî Görüş, Graue Wölfe, ATİB) müssen verboten werden. Es braucht keinen staatlichen islamischen Religionsunterricht an unseren Schulen, denn was dort gepredigt wird, kann letztlich niemand kontrollieren. Letztlich braucht es Gesetze, welche das Predigen von Dschihad und Terror verbieten. Staatsfeindliche Organisationen müssen verboten werden können, ohne dass dies mit Verweis auf eine angebliche „Religionsfreiheit“ verhindert werden kann. Der Schutz der Bürger vor Gewalt hat Vorrang vor dem irren Multikulti-Wahn.

Familie – Die Familie ist die Grundlage unserer Gesellschaft und verdient besondere Förderung. Die Ehe ist die Verbindung von Mann und Frau mit dem Ziel Kinder zu haben. Ziel der Familienpolitik muss es in erster Linie sein die Mehrkindfamilie zu fördern. Nur unsere Kinder sind auch unsere Zukunft. Eine wie auch immer geartete „Homo-Ehe“ ist nicht vonnöten. Ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare wird abgelehnt. Es ist wichtig, dass Kinder vor allem zahlreich in ordentlichen Familien geboren werden und nicht in problematischen Unterschichten.

Gender etc. – Der Pseudowissenschaft des sogenannten „gender mainstreamings“ ist jedwede staatliche Förderung zu entziehen. Alle „akademischen“ Lehrgänge für „gender studies“ sind umgehend abzuschaffen. Alle staatlichen Einrichtungen haben zur Verwendung von korrektem Deutsch verpflichtet zu werden. Damit Verbunden ist auch die Beendigung der Pläne zur widerlichen „Frühsexualisierung“ von Kindern. Was erwachsene Menschen privat machen oder für richtig halten geht freilich niemanden etwas an. Das Erziehungsrecht liegt jedoch alleine bei den Eltern.