Marsch für die Familie statt „Regenbogenparade“

Eingetragen bei: Demos und Aktionen | 0

Der gestrige Marsch für die Familie war wieder ein voller Erfolg. Bei bestem Wetter kamen ca. 300 Aktivisten, die äußerst gut gelaunt waren. Sichtlich frustriert hingegen war der kreischende Abschaum, der erfolglos versuchte, die Veranstaltung zu stören. Doch unsere Anlage war einfach zu laut. Wie üblich hat die Polizei das Recht aber nicht durchgesetzt, so wurde z.B. der Schutzbereich nicht eingehalten. Es kam zur im roten Wien üblichen indirekten Zusammenarbeit mit dem linken Pöbel. Der guten Stimmung tat dies aber keinen Abbruch. Es war eine Freude, in der Innenstadt ein lautstarkes Zeugnis aufrechter Gesinnung zu geben. Wir konnten ohne Unterbrechung spazieren. Die Dekadenz-Parade fiel dem Corona-Schwindel zum Opfer. Wir hingegen sind stolz aufmarschiert! Ein großer Triumph!

Schreibe einen Kommentar